Volksschul-Zubau bringt Schülern viel Platz. In Anwesenheit von Landesrätin Barbara Schwarz wurde der vor einem Jahr begonnene Umbau der Volksschule abgeschlossen.

Von Josef Rittler. Erstellt am 01. Dezember 2017 (05:43)
Bergmann
Bundesrat Gerhard Schödinger, Direktorin Christine Otto, Landesrätin Barbara Schwarz, Helmut Schmid, der evangelische Pfarrer Jan Magyar, Stadtpfarrer Othmar Posch, Peter Suchanek und Silvia Zeisel mit einigen Kindern.

Die Schülerzahl der Volksschule steigt wegen der Zuwanderung stetig an, entsprechend wächst der Platzbedarf. Die Stadt hatte daher beschlossen, die Schule mit einem Zubau zu erweitern und mit dem „Kindercampus“ in der Babenbergerstraße ein eigenes Gebäude für die Sonderschule, die Nachmittagsbetreuung und die Hortgruppen zu schaffen.

In Anwesenheit von Landesrätin Barbara Schwarz (VP) und zahlreicher Ehrengäste, darunter Bezirkshauptmann Peter Suchanek, Bundesrat Gerhard Schödinger, Bürgermeister Helmut Schmid und Vizebürgermeisterin Silvia Zeisel (alle VP), wurde der Umbau am Freitag mit einem Festakt offiziell für abgeschlossen erklärt.

Die Volksschule bekam nicht nur zwei zusätzliche Stockwerke über dem Gymnastikraum, sondern wurde durch den Einbau eines Aufzuges auch zum Großteil barrierefrei umgebaut. Somit stehen den Schülern jetzt vier zusätzliche Klassenräume samt Nebenräumen zur Verfügung. Der Umbau kostete samt Einrichtung 2,7 Millionen, die Stadt wird vom Schul- und Kindergartenfonds des Landes finanziell unterstützt. „Wir bedanken uns auch bei der Pfarre, die uns während der Arbeiten den Pfarrgarten und das Pfarrzentrum als Ausweichquartier zur Verfügung stellte“, so Bürgermeister Helmut Schmid. Im Pfarrgarten waren die Mannschaftscontainer und ein Bürocontainer der Baufirma aufgestellt worden.

Besondere Freude mit dem erweiterten Platzangebot haben Direktorin Christine Otto, die Lehrerinnen und natürlich die Kinder, die den Festakt mit Gesang eröffneten.