Mehrere Polizei-Einsätze in NÖ: Feier in Bruck beendet. In Bruck an der Leitha ist in der Nacht auf Sonntag eine Halloween-Feier von der Polizei beendet worden. Weil die in einem Internetforum angekündigte Veranstaltung ohne Präventionskonzept durchgeführt worden sei, erfolgte gegen den Veranstalter eine Anzeige nach dem Covid-Maßnahmengesetz. Die etwa 30 Anwesenden hätten die Party freiwillig verlassen, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 01. November 2020 (10:25)
Symbolbild
Von Jaromir Chalabala, Shutterstock.com

Chefinspektor Johann Baumschlager berichtete am Sonntagvormittag von zahlreichen Einsätzen in der Halloween-Nacht im Bundesland. Er nannte diesbezüglich Sachbeschädigungen wie die Sprengung einer mobilen Toilette in Krems, einen zerschlagenen Spiegel in der WC-Anlage auf dem Bahnhof Leobersdorf oder eine Schmieraktion an der Neuen Mittelschule in Großweikersdorf.

Zudem habe es mehrere Auseinandersetzungen im privaten und öffentlichen Bereich gegeben, meist hervorgerufen durch übermäßigen Alkoholkonsum. In drei Fällen sei es zu Widerständen gegen die Staatsgewalt gekommen, wobei laut Baumschlager zwei Polizeibeamte verletzt wurden.

Trotz der zahlreichen Einsätze zog der Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich am Sonntagvormittag eine vorsichtig positive Bilanz. Strafrechtliche Delikte dürften im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich gesunken sein, "auch wenn noch nicht bemerkte Sachbeschädigungen erst heute oder in den nächsten Tagen zur Anzeige gebracht werden".