Burg in Bruck: Startschuss für Arbeiten im Gebäude. Das Warten hat ein Ende: Im Inneren der Burg wird seit einer Woche auf Hochtouren an Revitalisierung gearbeitet.

Von Susanne Müller. Erstellt am 15. Oktober 2017 (04:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Von außen im Wesentlichen unbemerkt, wird im Inneren der Burg schon gearbeitet.
Müller

Erste Vorarbeiten haben bereits nach dem Spatenstich im Juli stattgefunden. Vor einer Woche erfolgte nun der Startschuss für die Arbeiten im Inneren des historischen Burggebäudes. „Es gibt auch laufend Gespräche mit dem Bundesdenkmalamt bezüglich der archäologischen Grabungen“, so SP-Bürgermeister Richard Hemmer. 2009 waren bereits erste ausführliche Grabungen durchgeführt worden. „Dennoch wird natürlich auch jetzt alles vom Bundesdenkmalamt begleitet“, so Hemmer.

Die Arthur Krupp Wohnbaugenossenschaft errichtet in dem baufälligen ehemaligen Augustiner-Eremiten-Kloster ein „Haus der Generationen“. Im Rahmen des rund zwölf Millionen Euro teuren Projekts werden ein Kindergarten, „Betreutes Wohnen“, eine Arztordination sowie weitere (nicht betreute) Wohnungen entstehen (die NÖN berichtete). Ziel ist eine Fertigstellung bis Ende 2019.