Heimatlos nach Brand: Brucker Tierheim nimmt Hunde aus Krems auf

Erstellt am 30. Mai 2022 | 18:08
Lesezeit: 2 Min
Brucker Tierheim hat das Brüderpaar aufgenommen. Die medizinische Versorgung kostet aber viel Geld.
Werbung
Anzeige

Die beiden Rüden „Ivo“ und „Dandee“ haben durch einen Hausbrand im Bezirk Krems ihr Zuhause verloren. Angesichts der Umstände, in denen die beiden Hunde vorgefunden wurden, war dies aber vielleicht sogar eine glückliche Wendung für sie. Sie haben mit vier anderen Hunden in einem Stadel gelebt und dürften nicht viel Kontakt zu ihrer Besitzerin gehabt haben. „Das Tierheim Krems hat uns um Hilfe und einen Platz für ‚Ivo‘ und ‚Dandee‘ gebeten“, erzählt Tierheim-Obfrau Anna Zwettler, wie die beiden nach Bruck kamen.

Die beiden 13-jährigen Hunde befanden sich in einem erbärmlichen Zustand. Ihr Fell war von Kot und Schmutz verfilzt. „‚Dandee‘ konnte wegen der Dreckklumpen seinen Schwanz nicht mehr heben. Es hat mehrere Tage gedauert, die beiden zu scheren“, schildert Zwettler.

Letztendlich stellte sich heraus, dass „Ivo“ ein Geschwulst am Hals hat. In der Tierklinik Parndorf sei der Verdacht auf einen bösartigen Tumor geäußert worden. „Für die genaue Abklärung wurde ein CT gemacht, wir hoffen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt“, so Zwettler. Zudem habe der Rüde sehr schlechte Zähne, die vermutlich allesamt gezogen werden müssen.

Dem Tierheim-Team sind die beiden aber schon nach kurzer Zeit ans Herz gewachsen. „‚Ivo‘ und ‚Dandee‘ sind sehr freundliche und liebe Hunde. Wir hoffen, dass ‚Ivo‘ noch lange bei uns ist und eine unbeschwerte Zeit vor sich hat“, so Zwettler. Die medizinische Behandlung werde aber viel Geld in Anspruch nehmen. „Wir möchten alles für ihn machen und würden uns sehr über Unterstützung freuen.“

Spenden können an das Tierheimkonto mit dem IBAN AT66 2021 6249 1468 2900 getätigt werden. „Auch über Futterspenden (Nassfutter von Rinti in den Sorten Huhn oder Pute Sensitive) und große Wickelunterlagen würden wir uns sehr freuen“, so Zwettler.

Werbung