Buch: 2000 Jahre Kriegsgeschichte der Region Petronell-Carnuntum

Erstellt am 01. August 2022 | 04:56
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8425101_gre30rh_hermannschneiderportraet_rittle.jpg
Der Autor Hermann Schneider.
Foto: Rittler
Hermann Schneider hat ein Buch über die Kriegsgeschichte der Region verfasst.
Werbung

 „Heiß umfehdet, wild umstritten, liegst dem Erdteil du inmitten“: auf kaum eine andere Region Mitteleuropas passt diese Zeile unserer Bundeshymne besser als auf den Bezirk Bruck. Seit der Zeit römischer Eroberung und besonders nach dem Zerfall des römischen Reiches wurden zahlreiche Schlachten in der Region ausgetragen.

Der Historiker Hermann Schneider befasst sich in seinem neuen Werk „2000 Jahre Kriegsgeschichte der Region um Petronell-Carnuntum“ mit diesem Aspekt unserer Geschichte und führt den Leser auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte, die in dieser Form bis jetzt für unsere Region noch nicht veröffentlicht worden ist.

Von den ersten Kämpfen der bayrischen Markgrafen mit den Ungarn, dem Bau der Burgen und den Feldzügen der Osmanen, über den Kuruzzenkrieg und die Napoleonischen Kriege, bis zu den Befestigungen des österreichischen Bundesheeres, spannt sich der Bogen der Militärgeschichte, die im Buch beschrieben wird. „Besonders das Dreiländereck im Osten Österreichs, zwischen den heutigen Metropolen Wien und Bratislava, war Durchzugsgebiet vieler Armeen, aber auch Schlachtfeld um Macht, Land und Einfluss“, schreibt der Petroneller Historiker.

Viele Ortschaften wurden zu Wüstungen 

Leidtragende seien vor allem die einfachen Menschen gewesen, die sich hier angesiedelt hatten, um sich ein Haus zu bauen und in Frieden ihre Felder zu bewirtschaften. Viele ehemalige Ortschaften seien zu Wüstungen geworden und noch heute zeigten mächtige militärische Bauwerke die strategische Bedeutung der einstigen Hainburger und Brucker Pforte.

Neben der militärhistorischen Betrachtung von Schlachten und Feldzügen beschäftigt sich das 256 Seiten umfassende Buch mit kulturhistorischen Daten und wichtigen Ereignissen in Petronell-Carnuntum und der Region. Zahlreiche Abbildungen und Landkartenausschnitte runden das Bild ab. Das Werk stellt eine dichte Zusammenfassung und Übersicht auch für nicht militärhistorisch Interessierte dar und schließt so eine Lücke der Heimatgeschichte.

Die Herausgabe wurde mit Unterstützung der Marktgemeinde Petronell-Carnuntum und der NÖ Regional GmbH (Gemeinde 21) finanziert. Das Buch kann man auf dem Gemeindeamt Petronell-Carnuntum zu den Öffnungszeiten für 25 Euro erwerben. Der Reingewinn wird laut Hermann Schneider zur Renovierung eines Marterls verwendet.

Werbung