Franz Jöchlinger ist neuer Tourismusverband-Obmann. Nach 25 erfolgreichen Jahren dankte Franz Schodritz als Obmann des Tourismusverbands Römerland Carnuntum Marchfeld ab. Franz Jöchlinger ist sein Nachfolger.

Von Stefanie Cajka. Erstellt am 11. Oktober 2020 (05:33)
Alt-Obmann Franz Schodritz wurde vom neuen Obmann Franz Jöchlinger sowie den beiden neuen Obmann-Stellvertreterinnen Monika Obereigner-Sivec und Michaela Gansterer -Zaminer zum Ehrenmitglied ernannt. 
: Donau Niederösterreich

Eine Ära geht zu Ende: Franz Schodritz war über 25 Jahre lang Obmann des Tourismusverbands Römerland Carnuntum Marchfeld. Nun hat er sich entschlossen, seine Tätigkeit zu beenden und in neue Hände zu legen. Im Zuge der Generalversammlung wurde Franz Jöchlinger zum neuen Obmann gewählt. Mit Michaela Gansterer-Zaminer und Monika Obereigner-Sivec gibt es auch zwei neue Obmann-Stellvertreterinnen.

Bei der Generalversammlung erhielt Schodritz Standing Ovations für seine erfolgreiche Arbeit. Außerdem wurden ihm für seine langjährigen Verdienste im Tourismusverband die Ehrenmitgliedschaft vom neuen Vorstand sowie eine Ehrenurkunde von der Wirtschaftskammer NÖ verliehen.

„Ich freue mich sehr, dass ich gemeinsam mit vielen Wegbegleitern und Verantwortungsträgern in der Region südlich und nördlich der Donau erfolgreiche Arbeit für die Region leisten durfte. Gemeinsam mit dem motivierten Team im Regionalbüro der Donau Niederösterreich in Petronell und als Mitglied der Destination Donau Niederösterreich gelang es uns, den Tourismus in der Region in den letzten Jahren sehr erfolgreich weiterzuentwickeln“, so Schodritz.

Die neue Obmann-Stellvertreterin Nord Monika Obereigner-Sivec, Bernhard Schröder von Donau Niederösterreich Tourismus, Margit Neubauer vom Regionalbüro Römerland Carnuntum Marchfeld, der ehemalige Obmann-Stellvertreter Gerhard Weil, Alt-Obmann Franz Schodritz, der neue Obmann Franz Jöchlinger, die neue Obmann-Stellvertreterin Süd Michaela Gansterer-Zaminer und der ehemalige Obmann-Stellvertreter Rudi Plessl.
: Donau Niederösterreich

Ein Meilenstein während seiner Obmannschaft war der Beitritt zur Destination Donau Niederösterreich 2003: Durch die Bündelung von Budgets aller Gemeinden entlang der niederösterreichischen Donau wurde erstmals eine fokussierte und professionelle touristische Bewerbung möglich. Außerdem wurde die Römerstadt Carnuntum zu einem Top-Ausflugsziel, der Nationalpark Donau-Auen zum Naturschutz- und Erholungsraum. Auch Orte wie die Mannerdorfer Wüste oder das Haydn Geburtshaus entwickelten sich zu touristischen Highlights der Region.

Jöchlinger, der nun der neue Obmann des Tourismusverbands ist, arbeitete zuvor in vielen Funktionen bei Unternehmen der Wiener Holding AG, bevor er beim Flughafen Wien als Projektmanager und Umlandkoordinator anheuerte. Seit dem Jahr 2005 ist er auch als selbständiger Mediator und Berater tätig. „Das Vorhandene optimal zu nutzen und kreativ das Tourismus-Angebot zu erweitern, ist das Ziel meiner Arbeit“, erklärt er.