Tagesbetreuung ist „perfekte Ergänzung“. Silke Hiermann betreut künftig bis zu sieben Kinder in der Panoramagasse. Sie will öffentliche Einrichtungen damit ergänzen.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 30. August 2017 (05:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7021233_gre35rub_hoefl_tagesmutter_auer_hierman.jpg
Tagesmutter Silke Hiermann mit VP-Bürgermeister Otto Auer im Aufenthaltsraum für die Kinder in der Panoramagasse.
NOEN, Puchegger

Der Spiel- und Aufenthaltsbereich für die Kinder ist bereits liebevoll eingerichtet, und auch zahlreiche Spielsachen warten schon auf ihre künftigen Benutzer. In der Panoramagasse 33 ist also alles bereit für den kommenden Freitag, den 1. September. Dann wird die diplomierte Kinderbetreuerin Silke Hiermann erstmals „Silke‘s Tageskinder“ eröffnen. Die Tagesmutter betreut dort ganztags Kinder jedes Alters, wenn deren Eltern keine Zeit haben. Besonders wichtig ist ihr, dass die Betreuung in Kleingruppen stattfindet. „Maximal werden sieben Kinder gleichzeitig betreut. Diese familiäre Atmosphäre ist mir sehr wichtig“, erklärt Hiermann.

Zeitlich kann das Angebot beinahe uneingeschränkt in Anspruch genommen werden – „ich bin zeitlich sehr flexibel. Die Betreuungszeiten werden in individueller Absprache ausgemacht“, meint Hiermann. So ist es möglich, öffentliche Einrichtungen „perfekt zu ergänzen“. Die Tagesmutter übernimmt etwa auch die Betreuung vor oder nach dem Kindergarten – „ich hole die Kinder auch von dort ab oder bringe sie in der Früh hin“. Wenn nötig, können Kinder auch bei ihr übernachten.

Fad dürfte es ihnen bei Silke Hiermann jedenfalls nicht werden: Je nach Alter der Kinder sind verschiedenste Aktivitäten geplant – darunter gemeinsames Kochen, Ausflüge und natürlich Spielen.