Tempolimit wird trotz Schule kaum beachtet. Neu aufgestellte Geschwindigkeitstafel soll Lenker zum Abbremsen animieren, mehr als die Hälfte fährt trotzdem zu schnell.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 14. September 2016 (04:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6694687_gre37rub_geschwindigkeitstafel_vs.jpg
VP-Bürgermeister Otto Auer mit Paul, Amelie, Lea, Maximilian, Nico, Niklas und Florian bei der Geschwindigkeitstafel vor der Volksschule.
privat

50 Kilometer pro Stunde sind an der Höfleiner Ortseinfahrt von Bruck kommend erlaubt, gefahren wird aber zumeist schneller. Das zeigt auch die vor der Volksschule aufgestellte Geschwindigkeits-Messtafel.

Denn die Auswertung der von ihr im August gemessenen Geschwindigkeiten macht deutlich: Kaum einer hält sich an die 50 km/h-Begrenzung. Mehr als die Hälfte aller Fahrzeuge war im vergangenen Monat schneller als erlaubt unterwegs. Die verzeichneten Spitzengeschwindigkeiten liegen sogar bei über 100 Kilometern pro Stunde.

Denkanstoß für die Autofahrer

In Hinblick auf die nahegelegene Schule ist das freilich bedenklich. Dennoch, so VP-Bürgermeister Otto Auer, sehe man anhand der Mess-Ergebnisse, dass „die Autofahrer sich einbremsen, wenn sie die Geschwindigkeitstafel sehen“. Genau deshalb habe man sich auch dazu entschlossen, die Tafel aufzustellen. „Die Geschwindigkeitsanzeige soll ein Denkanstoß für die Autofahrer sein, damit sie auf die Bremse steigen und in Zukunft dort langsamer fahren“, erklärt er.

Man hoffe, mithilfe der Anzeige die Sicherheit der Schüler, die direkt an der stark befahrenen Straße auch auf den Bus warten müssen, am Schulweg, beim Betreten und Verlassen des Gebäudes sowie beim Warten auf den Bus zu erhöhen.