Spezialisierung: Waldbrand-Truppe ist jetzt ausgerüstet

Erstellt am 04. Jänner 2023 | 05:28
Lesezeit: 3 Min
Werbung
Der Bezirk hat ein Waldbrand-Fahrzeug erhalten. Stationiert wurde es bei der Feuerwehr von Hof am Leithaberge.

Zunehmende Hitze und Trockenheit über lange Perioden als Folge des Klimawandels, haben in den vergangenen Jahren teils verheerende Waldbrände ausgelöst – auch in Niederösterreich. Bei der Feuerwehr sah man daher Handlungsbedarf. 2020 wurde deshalb auf Vorschlag von Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner der Sonderdienst „Flur- und Waldbrandbekämpfung“ ins Leben gerufen.

Auch im Bezirk hat Bezirksfeuerwehr-Kommandant Christian Edlinger bereits mehrfach betont, dass viel Vorbereitung und Ausbildungszeit in die Flur- und Waldbrandgruppe investiert werde. Nun erhielt auch der Bezirk Bruck ein eigenes Waldbrand-Fahrzeug. Finanziert wurde der Ford Ranger Limited zur Gänze vom Landesfeuerwehrverband.

Acht Hofer Einsatzkräfte speziell ausgebildet

Das 213 PS-Fahrzeug mit zuschaltbarem Allradbetrieb wurde in der Vorwoche offiziell in den Dienst gestellt. Stationiert wurde es bei der Feurwehr Hof. Acht Feuerwehr-Mitglieder haben bereits die entsprechende Ausbildung absolviert. Hofs Kommandant Hannes Medwenitsch und sein Team erhielten bereits bei der Übernahme eine erste Einschulung auf das Fahrzeug. Das Fahrzeug hat unter anderem eine Bergabfahrhilfe, eine Anhängevorrichtung mit einer Anhängelast von 3.500kg, vier Sitzplätze und Stahlstoßstange mit einer Seilwinde. Der Aufbau wurde von der Firma Magirus-Lohr hergestellt. Es verfügt unter anderem über ein Fahrzeugfunkgerät, eine Blaulichtanlage mit Umfeldbeleuchtung und Rotlicht, eine Lautsprecheranlage, ein Löschmodul und 350 Liter Löschwasser. Aber auch eine Motorsäge mit Schutzausrüstung, Waldbrandwerkzeug, zwei Löschrucksäcke und eine Handsäge befinden sich an Bord. Zusätzlich kann das Gelände-Fahrzeug modular mit einer Aluwanne ausgestattet werden und so als Transportfahrzeug genutzt werden.

In ganz Niederösterreich wurden bereits acht derart speziell ausgerüstete Fahrzeuge stationiert. Parallel dazu startete man die Ausbildung hunderter Feuerwehrleute, die zum Teil ebenfalls in Portugal stattfand. Derzeit haben rund 450 Feuerwehr-Mitglieder die Ausbildung abgeschlossen und wurden mit neuer Bekleidung ausgestattet. Etliche davon waren bereits bei den Waldbränden in Nordmazedonien, Frankreich oder an der Rax im Einsatz.

Mit Mein NÖN.at kannst du viele weitere spannende Artikel lesen.

Jetzt registrieren