Einsatz-Plus trotz Corona bei der Feuerwehr

Erstellt am 01. Mai 2022 | 05:27
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8338849_gre17rh_abschnittsfeuerwehrtaghainburg2.jpg
70 Jahre bei der Feuerwehr: Rudolf Beier aus Schönabrunn wurde geehrt. Am Foto: Abschnittskommandant-Stellvertreter Harald Hauk, Norbert Kürner, Rudolf Beier, Peter Suchanek, Bezirkskommandant-Stellvertreter Michael Berger, Gerhard Schödinger, Johannes Dietrich und Hans-Peter Kocsisek. 
Foto: Feuerwehr
Feuerwehren des Abschnitts Hainburg hatten auch während der Pandemie viel zu tun.
Werbung

Kaum Veranstaltungen, wenig Übungen, dafür mehr Einsätze als 2020: Auf dem Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnitts Hainburg zog Kommandant Norbert Kürner Bilanz über das Jahr 2021.

„Insgesamt waren 713 Einsätze zu bewältigen, das waren um 346 mehr als im Vorjahr“, führte Kürner aus. Ein Drittel mehr Brandeinsätze als im Vorjahr seien auf längere Trockenperioden zurückzuführen. „Es war ein bisschen ein verrücktes Jahr, es gab keine Bewerbe und kaum Veranstaltungen, auch die Besprechungen sind online abgehalten worden“, so Kürner.

Trotz der Pandemie wären die Ausbildungsmodule durchgeführt worden, die Übungen waren durch die Corona-Auflagen eingeschränkt. Bei der Mannschaftsstatistik ergebe sich folgendes Bild: „Wir haben derzeit 816 aktive Feuerwehrmitglieder, davon 111 Frauen, das sind 14 Prozent“.

Bei der Jugend sei die Frauenquote schon wesentlich höher: 79 Jugendliche, davon 32 Mädchen. Zusammen mit Kindern und Reservisten seien 1.103 Mitglieder zu verzeichnen. Etliche davon wurden auf dem Abschnittsfeuerwehrtag in Anwesenheit von Landtagsabgeordnetem Gerhard Schödinger, Bezirkshauptmann Peter Suchanek und weiteren Ehrengästen ausgezeichnet.

Unter den vielen Kameraden, die sich Jahrzehnte für die Feuerwehr engagiert haben, ist Rudolf Beier aus Schönabrunn hervorzuheben: Er erhielt das „Ehrenzeichen für 70-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens“.

Werbung