200 neue Jobs für Bruck in Aussicht

Immobilien-Entwickler „CTP Alpha“ will noch heuer im Brucker Industriegebiet West zu bauen beginnen.

Susanne Müller
Susanne Müller Erstellt am 30. Juni 2021 | 04:19
440_0008_8112052_gre26sb_ctp_karl_brueckner.jpg
CTP Österreich Chef Karl Brückner stellte die Pläne für Bruck dem Gemeinderat vor.
Foto: Susanne Müller

Nachdem es schon beim Beschluss des Optionsvertrages mit dem holländischen Immobilien-Entwickler „CTP Alpha“ im Februar lautstarke Proteste der ÖVP gegeben hatte, präsentierte nun CTP Österreich-Chef Karl Brückner das Projekt dem Gemeinderat – bevor dieser über den Kaufvertrag abstimmen sollte.

CTP Alpha
CTP will auf über 50.000 m² zwei Hallen für Klein- und Mittelbetriebe in Bruck errichten.
CTP Alpha

Konkret geht es dabei um eine rund 20.000 Quadratmeter große Fläche im Industriegebiet West um knapp 1,3 Millionen Euro. Zwei weitere Flächen, eine von der Agrana und eine von einem privaten Eigentümer hat CTP bereits gekauft. In Summe sind es also 137.000 Quadratmeter, auf denen der Immobilien-Entwickler Industriehallen im Gesamtausmaß von über 50.000 m² errichten und vermieten will. Das allerdings ausschließlich an „mittelständische und kleinere Betriebe“, die jeweils einen Platzbedarf von rund 1.150 bis 3.000 m² haben, wie Brückner betonte.

Hoher Anspruch in Sachen Umweltschutz

Ausgelegt sei das Projekt auf mindestens 25 Jahre, man habe also nicht vor, das Objekt nach wenigen Jahren zu verkaufen. In der Umsetzung lege das Unternehmen großen Wert auf Umweltverträglichkeit, was entsprechende Zertifizierungen belegen, die die österreichischen Normen großteils überschreiten würden.

„Der Energieverbrauch unserer Gebäude beträgt etwa 55 Prozent von konventionellen Gebäuden“, erklärte Brückner. Auch das Gebäude in Bruck soll so gestaltet werden, dass die Dachfläche mit Photovoltaik-Anlagen bestückt werden kann. Da noch keine Baugenehmigung vorliegt, könne das Projekt noch nicht offiziell am Markt beworben werden. „Es gibt aber bereits namhafte Interessenten“, verwies Brückner etwa auf eine Optiker-Firma und einen „neuen Player am Österreichischen Markt“ in der Lebensmittelbranche.

ÖVP befürchtet Lkw-Lawine

Auf Befürchtungen der ÖVP, dass der neue Industrie-Riese ein Mehr an Lkw-Verkehr für Bruck und Wilfleinsdorf bringen könnte, entgegnete Brückner: „Es wird keinen Lkw-Verkehr Richtung Bruck geben“, schließlich liege das Industriegebiet gleich neben der Autobahn-Auffahrt. Er rechne aber mit 40 bis 60 Lkw- bzw. Sprinter-Bewegungen pro Tag vom und zum Gelände.

Arbeitsplätze sollen durch die neuen CTP-Hallen jedenfalls reichlich geschaffen werden. 200 bis 250 Mitarbeiter sollen am Standort beschäftigt werden. Und auch der Zeitplan ist straff: „Ich möchte noch heuer zu bauen beginnen und Mitte nächsten Jahres die ersten Kunden begrüßen“, betonte Brückner. In Summe will der Immobilien-Entwickler rund 40 Millionen Euro in die Hand nehmen.