Jugendpreis für Kunstprojekt . Der "Covid19 Chaos Cluster" der Jugendarbeit im Römerland Carnuntum wurde aus insgesamt 112 Projekten ausgewählt.

Von Susanne Müller. Erstellt am 17. Mai 2021 (18:04)
Der Jugendpreis wurde Covid-bedingt online vergeben. Die Freude bei der Römerland Carnuntum Jugend ist dennoch groß. Am Foto: Emily und Leonie aus Bruck mit ihren Werken und Jugendbetreuer Gottfried „Grisu“ Schmaus mit dem Preis
Usercontent, Römerland Carnuntum

Weg vom Bildschirm, hin zu kreativer Beschäftigung. Das war die Idee hinter dem „Covid19 Chaos Cluster“ (CCC), jenem Projekt der Römerland Carnuntum Jugendarbeit, bei dem die Jugendlichen auf kleinen Leinwänden an einem großen Gesamtkunstwerk arbeiteten. Die Ausstellung, die daraus entstand, war dann an mehreren Orten im Bezirk zu sehen.

Nun wurde das Projekt mit dem Jugendpreis des Bundesministeriums ausgezeichnet, und zwar in der Kategorie „Covid19 – Jugendarbeit online“. Damit ist der CCC eines von 27 Projekten, das es in den fünf Kategorien an die Spitze schaffte. Eingereicht waren 112 Initiativen gewesen. Der Österreichische Jugendpreis wird an herausragende Initiativen und Projekte der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit vergeben. „Mit dem Österreichischen Jugendpreis würdigen wir junge Menschen für ihr Engagement und holen herausragende Leistungen vor den Vorhang“, betont Jugendministerin Susanne Raab.

Fokus des Österreichischen Jugendpreises 2020 war es, jene Aktivitäten sichtbar zu machen, die während der Corona-Pandemie gesetzt wurden und auf die damit verbundenen Herausforderungen innovativ reagierten.