Enzersdorf/Fischa: ÖVP-Ärger nach Kinderfest-Absage

Erstellt am 10. August 2020 | 03:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7901578_gre32gb_rfi_enz_ploechl_markus_c_sepp_p.jpg
Ob der Unprofessionalität verärgert: ÖVP-ChefMarkus Plöchl.Puchinger
Foto: Sepp Puchinger
Für das Spieleprogramm engagierter Verein „Kinderwelt NÖ“ tauchte am Veranstaltungstag einfach nicht auf.
Werbung

In einem normalen Sommer würde die ÖVP mit ihrem Kinderferienspiel zu Ausflügen nach Enzersdorf und Margarethen einladen. Doch der Sommer 2020 ist coronabedingt kein „normaler“.

Daher habe man sich entschieden, statt des Ferienspiels ein eintägiges Spielefest mit dem Verein „Kinderwelt NÖ“ zu organisieren. Dieses hätte am vergangenen Donnerstag am großen Spielplatz in der Mittergasse über die Bühne gehen sollen. Hätte. Denn eigentlich war vereinbart, sich eine halbe Stunde vor Festbeginn am Veranstaltungsort zu treffen.

„Als es 12.45 Uhr war, habe ich einmal angerufen. Dort wurde mir gesagt, dass sie nicht kommen“, ärgert sich Gemeindeparteiobmann und Bürgermeister Markus Plöchl. Man habe rasch verbreitet, dass das Fest nicht stattfinde. Die von der ÖVP gekauften Lebensmittel für das leibliche Wohl hatte man umsonst gekauft. „Nächstes Jahr machen wir es wieder selber“, unterstreicht Plöchl. Er ist ob der Unprofessionalität entsetzt: „Wir dachten, wir engagieren Profis, die wissen, worauf man in diesen Zeiten achten muss“, erzählt der Gemeindeparteichef. Der Verein „Kinderwelt NÖ“ gab auf NÖN-Anfrage bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme ab.

Werbung