Abwasser-Verband feiert gleich doppelt. Mit einem Tag der offenen Tür werden 25-jähriges Jubiläum und Erweiterung begangen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 04. September 2018 (11:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kläranlage Abwasser Symbolbild
Symbolbild
Shutterstock.com, hxdyl

Sieben neue Gemeinden entsorgen ihre Abwässer über die Brucker Kläranlage am Szallasweg: Berg und Wolfsthal im Brucker Bezirk sowie Edels-tal, Kittsee, Pama, Gattendorf und Neudorf aus dem Bezirk Neusiedl.

Wie berichtet hat der Abwasserverband dafür in den vergangenen Monaten eine umfangreiche Erweiterung der Kläranlage und des dazugehörigen Leitungsnetzes vorgenommen. Berg und Wolfsthal leiten ihre Abwässer bereits seit Jänner in die Brucker Kläranlage, nachdem mit dem bisherigen Entsorgungspartner in Bratislava nach Auslaufen des alten Vertrags keine Einigung mehr erzielt werden konnte. Seit dem Frühjahr 2017 wurde nun an der Erweiterung der Brucker Kläranlage und des Leitungsnetzes gearbeitet. Die Kosten dafür betrugen rund 17,5 Millionen Euro.

Kommenden Freitag wird der neue Anlagenteil offiziell in Betrieb genommen.

Darüber hinaus feiert der Abwasserverband Bruck-Neusiedl sein 25-jähriges Bestehen.

Beide Gründe zum Feiern hat der Verband zum Anlass genommen, um die Kläranlage am Freitag, den 14. September, für die Bevölkerung zu öffnen. In der Zeit von 9 bis 14 Uhr besteht die Möglichkeit, sich bei geführten Rundgängen über die Abläufe in der Kläranlage zu informieren. Außerdem wird bei dieser Gelegenheit ein neuer Film über den Abwasserverband präsentiert. Bewirtet werden die Besucher auf die bayrische Art, nämlich mit Weißwürsten und Bier.