Allzu viel Zeit bleibt nicht mehr. Susanne Müller über den Stillstand bei der Höfleiner SPÖ.

Von Susanne Müller. Erstellt am 16. Januar 2019 (02:17)

Ein Jahr vor der Gemeinderatswahl werden schön langsam die Weichen in den Gemeindeparteien gestellt.

In Höflein gibt es seit der letzten Wahl nur eine Partei – die ÖVP – im Gemeinderat, weil die SPÖ dort 2015 damit überraschte, dass sie gleich gar nicht zur Wahl antrat. Dabei waren die Sozialdemokraten damals mit fünf Mandaten im Gemeinderat vertreten. Fünf Sitze und Stimmen, auf die freiwillig verzichtet wurde.

Die vergangenen vier Jahre regierte die ÖVP alleine und hatte wenn, dann nur mit Widerspruch aus den eigenen Reihen zu kämpfen. Nun, ein knappes Jahr vor dem nächsten Urnengang, ist von einer Neu-Formierung der SPÖ nach wie vor nichts zu bemerken. Damals wie heute scheint das Hauptproblem zu sein, einen geeigneten Spitzenkandidaten zu finden.

Wenn sie das vorhandene Wählerpotenzial nicht wieder gleichsam als Geschenk an die ÖVP abtreten will, dann sollte die SPÖ allerdings rasch in die Gänge kommen.