Antwort kann nur „Nein“ sein. Über die Idee, ein Nationalstadion in Bruck zu bauen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 11. September 2019 (04:00)

Wer auch immer es war, der Bruck als Standort für das Nationalstadion ins Spiel gebracht hat, hat sich offenbar eines Besseren besonnen. Denn mittlerweile sind sich die Fraktionen in der Stadt einig: Einen Stadionbau will hier niemand.

Freilich, geht es nach den Kriterien, die der Österreichische Fußballbund (ÖFB) für den Standort aufgestellt hat, stünde Bruck natürlich hoch im Kurs: Demnach soll das neue Stadion idealerweise in einem 20-Minuten-Umkreis vom Flughafen und entlang der A4 angesiedelt werden. Diese Faktoren tragen auch dazu bei, dass sich zahlreiche Betriebe in der Region ansiedeln, der Verkehr zunimmt und die Lebensqualität sinkt.

Ein Stadion, das auf 60.000 Besucher ausgelegt ist, wäre da noch der sprichwörtliche Tupfen auf dem „i“. Man muss sich nur die Verkehrslawine und den Lärm vorstellen, dann sagt einem der Hausverstand: Die Antwort der Stadt auf derartige Ideen kann nur ein klares und unmissverständliches „Nein“ sein.