Balance hat positiven Effekt. Susanne Müller über den starken Schülerjahrgang in den Neuen Mittelschulen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 06. September 2017 (02:50)

Seit Jahren ist der Zulauf zu den Gymnasien der Region ungebrochen. Die beiden AHS-Standorte in Bruck und Schwechat haben auch zum diesjährigen Schulbeginn einmal mehr Rekord-Zahlen bei den Neuzugängen verbucht. In Schwechat kam es sogar erstmals vor, dass Schüler nicht aufgenommen werden konnten.

Anders als sonst zeichnet sich heuer aber auch in den Neuen Mittelschulen ein Aufwärtstrend ab. Während in einigen Mittelschulen zumindest gleichbleibende – anstelle von sinkenden – Schülerzahlen vermeldet wurden, war man in anderen von den starken Zuwächsen sogar überrascht.

Nun dürfte es zwar mehr am Zuzug oder an einem geburtenstarken Jahrgang in den betroffenen Gemeinden liegen, dass die Zahlen heuer vergleichsweise hoch sind, letztendlich wäre es aber beiden Schultypen zu wünschen, dass sich dieser Aufwärtstrend auch in den Neuen Mittelschulen hält. Schließlich tut eine gewisse Balance bei den Schülerzahlen von Gymnasium und Neuer Mittelschule sowohl der Ausbildung als auch dem Schulklima gut.