Das kann nur der Anfang sein. Über die Allianz gegen die Breitspurbahn.

Von Susanne Müller. Erstellt am 01. Mai 2019 (02:59)

In der Region dürften sich alle Gemeindevertreter einig sein: Die chinesische Breitspurbahn „Neue Seidenstraße“ samt Güterterminal wäre für die ohnehin schon durch Flughafen, Autobahn, Industrie und angrenzende Großstädte geprägte Region eine massive Belastung für die Lebensqualität.

Das ist zumindest, was man von den Bürgermeistern dies- und jenseits der Landesgrenze hört. Jetzt haben sich die Ortschefs aus dem nördlichen Burgenland und jener aus Bruck, die mit einer Bürgerlisten-Ausnahme alle der SP angehören, zusammengetan und wollen mit einem Schulterschluss etwaige Pläne für einen Breitspurbahn-Terminal durchkreuzen.

Wenngleich man von ihren VP-Pendants im Bezirk ähnliche Klagen hört, hat es bisher für eine wirklich parteiübergreifende Allianz aber noch nicht gereicht. Um einem derartigen Mega-Projekt nachhaltig Sand ins Getriebe zu streuen, braucht es aber mit Sicherheit einen Kraftakt aller – völlig ungeachtet der Parteizugehörigkeit.