Entspannung für gewisse Zeit. Über den zusätzlichen Kinderarzt im Bezirk.

Von Susanne Müller. Erstellt am 05. Februar 2020 (03:18)

Drei Kinderärzte, zwei davon mit Kassenvertrag. Damit musste der Bezirk mit seinen über 100.000 Einwohnern bis zur Vorwoche das Auslangen finden. Für die Krankenkassen-Stelle in Hainburg hatte sich jahrelang kein Kinderarzt gefunden. Nun ist der Jubel in Hainburg groß, die Stadt hat wieder einen Kinderarzt. Der 70-jährige Alfred Klabuschnigg hat seine Ordination eröffnet. Für ein Jahr gibt es dafür eine Unterstützung durch die Gemeinde.

Für die Bevölkerung ist dies freilich eine gute Nachricht. Auch wenn man befürchten muss, dass dies keine Lösung für viele Jahre sein wird, so bringt ein zusätzlicher Arzt im Bezirk nun jedenfalls einmal Entspannung. Dass sich die Situation auf lange Sicht nicht verbessern wird, das lässt sich jedoch mit einem Blick auf die Facharztstellen, die von der Krankenkasse derzeit in Niederösterreich ausgeschrieben sind, erkennen. Von 16 Kassenverträgen, die derzeit zu vergeben sind, werden in zehn Fällen Kinderärzte gesucht.