Grundgedanke ist ein wichtiger. Susanne Müller über die neue Schutzzone für den Brucker Stadtkern.

Von Susanne Müller. Erstellt am 29. März 2017 (03:21)

Schon die ersten Meldungen, dass eine Bausperre dazu beitragen soll, den schützenswerten historischen Stadtkern zu bewahren, trafen bei der Bevölkerung nicht nur auf Gegenliebe. Die Idee, dass ein Hauseigentümer für Bauprojekte womöglich keine Genehmigung bekommen könnte, wurde mit Skepsis betrachtet.

Nun ist die Bausperre, ebenso wie die Einrichtung von Schutzzone und Gestaltungsbeirat, vom Gemeinderat abgesegnet. Das erklärte Ziel ist, dass die Hauseigentümer durch die Hilfestellungen des Gestaltungsbeirats dazu motiviert werden, ihre Häuser zu verwerten. Die Innenstadt soll belebt, das Stadtbild verbessert werden.

Bausünden, wie es sie in Bruck bereits gegeben hat, sollen sich aber nicht wiederholen. Die zu verhindern, ist eine ebenfalls wichtige Funktion des Gestaltungsbeirats. Hier muss sich die Stadt das Recht vorbehalten, zu manchen Bauvorhaben auch Nein zu sagen – solange es nicht diejenigen abschreckt, die in ihre Häuser investieren wollen. Das ist nämlich einfacher geschafft, als die Desinteressierten zu Umbauten zu bewegen.