Interessen der Region vertreten. Über das neue Ziel von Höfleins Ortschef Otto Auer.

Von Susanne Müller. Erstellt am 19. Juni 2019 (02:33)

Der Höfleiner Ortschef Otto Auer peilt jetzt doch den Nationalrat an. Im Bezirk hat er dafür die volle Rückendeckung seiner Partei. In Gänserndorf, dem zweiten Teil des Wahlkreises, ist das freilich nicht ganz so.

Chancen kann sich Auer bei der bevorstehenden Kampfabstimmung um Platz eins auf der Wahlkreisliste Bruck-Gänserndorf aber durchaus ausrechnen. Schließlich hat er als Landwirtschaftskammer-Vizepräsident sicher auch gute Verbindungen zur Gänserndorfer Bauernschaft. Und selbst wenn er dabei auf Platz zwei landet, ist noch nicht gesagt, dass er nicht mithilfe des Vorzugsstimmen-Systems der ÖVP das Rennen macht. Zumindest was die Landwirtschaft angeht, hat sich Auer als der geborene Interessenvertreter entpuppt. Wenn er als Nationalrat die Interessen der Region annähernd hartnäckig vertritt, kann das für den Bezirk, der ohnehin darauf achten muss, dass er zwischen den Großstädten Wien und Bratislava nicht unter die Räder kommt, nur von Vorteil sein.