2021 stehen die Sterne schlecht. Über die Zukunft des Auer Freibads.

Von Susanne Müller. Erstellt am 06. Januar 2021 (03:45)

Schon im Vorjahr hatte es im kleinen Ort Au am Leithaberge keine Möglichkeit mehr gegeben, das Freibad zu besuchen. In erster Linie, weil es in dem veralteten Bad nicht möglich gewesen wäre, die Covid-Hygiene-Maßnahmen einzuhalten – so lautete damals die Erklärung des Ortschefs.

Wie es aussieht, ist das Bad allerdings so sanierungsbedürftig, dass es ohne eine Generalüberholung überhaupt nicht mehr öffnen darf.

Wenn die ersten Schätzungen richtig liegen und die Sanierung rund eine Million Euro kosten würde, dann hat sich das Thema aber wahrscheinlich ohnehin erledigt. Das ist – noch dazu in der aktuellen Coronakrise – ein Betrag, der für einen so kleinen Ort kaum zu stemmen ist. Insbesondere, wenn es dabei um die Erhaltung eines Freibads geht, das der Gemeinde ohnehin ein sattes jährliches Defizit beschert. Daran wird auch ein Nachtragsvoranschlag nicht viel ändern können. Für das Auer Freibad stehen die Sterne im 2021er Jahr also schlecht.