Auftakt ist die wichtigste Partie

Über den SC Göttlesbrunn.

Erstellt am 19. August 2020 | 01:45
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Es gibt Mannschaften, die funktionieren hervorragend und brauchen offenbar nur wenige Eingriffe von außen.

Beim SC Göttlesbrunn hat man ein solches Gefühl. Die Truppe ist eingespielt, feierte bereits jede Menge Siege, die Mischung von Jung und Alt passt und die Qualität für die 1. Klasse Ost ist sehr hoch.

Trotzdem: Ohne den Blick und die Instruktionen von außen kann die beste Mannschaft nicht funktionieren. Zudem kann ein passender Trainer noch weitere Reserven aktivieren und eben jenen Bonus herauskitzeln, der am Ende den Meisterteller bedeuten könnte. Die Göttlesbrunner hoffen nun, in Thomas Khopp einen solchen Coach gefunden zu haben.

So kurz vor Meisterschaftsstart den Übungsleiter zu wechseln, ist im Normalfall ein Risiko. Doch wie Khopp richtigerweise gesagt hat: Er setzt sich in ein gemachtes Nest. Basisarbeit ist nicht mehr notwendig, er kann sofort in medias res gehen.

Freilich ist und bleibt der Auftakt ein Erfolgsschlüssel. Eine Niederlage könnte nämlich unnötige Nervosität aufkommen lassen und die Arbeit des Neo-Trainers prompt in Frage stellen.