Betreuung am richtigen Weg

Über die neue Zukunft für die Krippe in Bruck.

Erstellt am 15. Juli 2020 | 02:43
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Kleinkinderbetreuung kam in Bruck in den letzten Jahren nicht richtig vom Fleck. Ein Umstand, der doch ein wenig verwunderte. Schließlich ist der Zuzug von Jungfamilien in die Stadt seit Jahren kräftig. Entsprechend mehr Platz brauchte man bereits in den Kindergärten und Schulen – aber eben nicht in der Krippe. Sogar der Vorstoß der Stadt, eine zweite Krippen-Gruppe einzurichten, ging in die Hose. Es gab zu wenige Anmeldungen, also blieb es bei einer Gruppe, die meist nur fünf bis zwölf Kinder zählte.

Erst die Entscheidung, einen anderen Betreiber hereinzuholen, brachte den Umschwung. Seit kurzem ist bekannt, dass die „Gugelbärenbande“ aus Höflein die Betreuung übernimmt und schon liegen über 30 Anmeldungen am Tisch. Der Kleinkinder-Betreuung nun mit dem derzeitigen Kindergarten Wienerstraße ein eigenes Gebäude zu geben, ist sicher ein weiterer guter Schritt in die richtige Richtung. Zumindest, wenn das Gebäude noch entsprechend modernisiert wird.