Eine organisatorische Meisterleistung

Über den Einsatz der Gemeinden bei den Teststraßen.

Erstellt am 07. April 2021 | 03:45

Tausende Menschen lassen sich jede Woche im Bezirk auf das Coronavirus testen. Zum Glück ist es offenbar so, dass die Zahl der Verantwortungsbewussten in der Bevölkerung noch weiterhin steigt. Die Teststraßen verzeichnen nämlich immer noch steigenden Zuwachs. Einige Gemeinden haben nun darauf reagiert und das Angebot an Testzeiten weiter ausgebaut. Sollte es tatsächlich zu einem verpflichtenden Freitesten für den Besuch der Handelsbetriebe kommen, wird der Run auf die Teststraßen wohl noch deutlich zunehmen.

Seit etlichen Wochen stemmen die Gemeinden diese Aufgabe in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz alleine. Sie haben Infrastruktur und Freiwillige auf die Beine gestellt. Mancherorts – etwa in Bruck – wäre das Angebot da, auch eine Impfstraße zu organisieren. Warum das nicht an dem einen oder anderen Standort zusätzlich zu den geplanten Impfstraßen des Landes möglich und sinnvoll sein soll, ist nicht nachvollziehbar.