Einzige Baustelle ist die 1B-Truppe. Über den ASK/BSC Bruck.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 11. November 2020 (01:45)

Die Brucker schieben derzeit eine ruhige Kugel. Der Ostligist hat es sich aber auch redlich verdient, einmal ohne große Sorgen in der Winterpause zu sein. Denn der ASK/BSC steht in der Regionalliga Ost auf Platz zwei und damit sportlich besser da als jemals zuvor.

Große Transfersprünge muss man im Winter nicht machen. Die große Baustelle der Vorjahre wurde mit der Verpflichtung von Matus Paukner aufgelöst. Die Mannschaft hat eine gute Mischung aus Routiniers und Youngsters. Mit anderen Worten: Hält der Klub das Team beisammen, dann wird es auch im Frühjahr rascheln.

Zumal Coach Mario Santner dann die Qual der Wahl hat. Mit Thomas Horak kommt einer seiner Lieblingsspieler für das zentrale Mittelfeld zurück. Darüber hinaus wird sich Alen Dedic, der Spaßmacher und Antreiber der Defensive, wieder fit melden.

Die einzige Hürde, die die Brucker noch meistern müssen, ist jene in der 1. Klasse Ost. Dort gilt es den Abstieg zu verhindern. Aus Prestigegründen und weil der Klub seine Chance nicht verspielen darf, für seine Einser-Kicker eine gute Liga im Talon zu haben, um Spielpraxis sammeln zu können.