Emanzipation geht weiter. Über die Pläne für eine Kirche in Bruckneudorf.

Von Susanne Müller. Erstellt am 14. April 2021 (03:45)

Es ist nicht alltäglich, dass es in einer Gemeinde Pläne gibt, einen neuen Sakralbau zu errichten. In Bruckneudorf gibt es nun allerdings ernsthafte Überlegungen, auf dem „erbsen“-Areal auch eine Kirche zu bauen. Auf dem Gelände der ehemaligen Erbsenschälfabrik soll in den nächsten Jahren buchstäblich ein neuer Ortskern aus dem Boden gestampft werden – und dazu gehört in den meisten Gemeinden nun einmal auch eine Kirche.

Bisher hat Bruckneudorf in vielen Bereichen die Infrastruktur des benachbarten Bruck mitgenutzt – so eben die Kirche oder die Schulen. Mit der Einrichtung einer eigenen Feuerwehr wurde bereits der erste Schritt zur Emanzipation vom großen niederösterreichischen Nachbarn gesetzt. Ebendiese Emanzipation ist vielen in Bruckneudorf offenbar ein Herzensanliegen. Und, angesichts des raschen Bevölkerungs-Wachstums in der Großgemeinde, ist auch ein Ausbau der eigenen Infrastruktur mittlerweile durchaus angebracht.