Frösche mit Sprungpotenzial

Über den USC Wilfleinsdorf.

Erstellt am 02. Dezember 2020 | 01:45
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

In den letzten Jahren investierte der USC Wilfleinsdorf viel Kraft und Zeit in seine Nachwuchsarbeit. Mit Wilfried Salmer kam ein Jugendleiter mit Visionen und Engagement in die kleine Ortschaft. Und es ging mit den Jungfröschen stetig bergauf.

Man darf die jetzige U17-Mannschaft als eine erste Krönung dieser schweißtreibenden Arbeit ansehen. Die Youngsters überwintern in der Nachwuchslandesliga UPO auf Platz eins. Deswegen hat Wilfleinsdorfs Neo-Trainer Thomas Mraz schon jetzt sein Fangnetz auf diese Truppe ausgeworfen. Er sieht riesiges Potenzial in diesen Spielern und möchte sie alsbald in die Kampfmannschaft integrieren.

Damit lebt der USC Wilfleinsdorf quasi den „amerikanischen Traum“ des Amateurfußballs. Vom Miniknaben zum Kaderspieler: Die Frösche machen es möglich. Und gehen damit einen Weg, der nicht nur sportlichen Erfolg bringen wird. Auf heimische Talente zu setzen, bringt wieder die Zuschauer auf den Platz - siehe SC Göttlesbrunn! Ein positiver Domino-Effekt, der die Wilfleinsdorfer in den nächsten Jahren nach oben katapultieren wird.