Herbst macht keinen Sommer. Über den ASK/BSC Bruck.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 27. Mai 2020 (01:01)

Die Brucker haben einen Top-Mann an Land gezogen: Rene Herbst, ehemals beim FAC in der Ersten Liga im Einsatz, wird die Innenverteidigung verstärken. Er wird der neue Chef und egal ob mit Clinton Bangura oder Tomas Bockay in Kombination: Das Abwehrzentrum wird eine Wucht sein. Als Backup gibt es sogar noch Alen Dedic in der Hinterhand.

Leider macht aber ein Herbst noch keinen Brucker Sommer. Das Hauptproblem ist nach wie vor ungelöst: Es fehlt der Knipser. Ein Spieler, der für die Tore zuständig ist und damit auch Partien gewinnen kann, in denen man nicht unbedingt die bessere Mannschaft ist. So einen Spielertypen bräuchte die Santner-Elf wie einen Bissen Brot und würde dann endlich vom gesicherten Mittelfeld als Mindestziel sprechen können. In den drei Ostliga-Saisonen schaffte es kein einziger Brucker Torschütze in die Top 10. Das sagt eigentlich alles aus.

Natürlich gewinnt der Angriff Spiele und die Abwehr Meisterschaften. Aber es zermürbt die Mannschaft, oftmals einen Rückstand nachlaufen zu müssen. Genau das war in der letzten Saison der Fall. Ein Knipser würde da Abhilfe verschaffen und für Entlastung sorgen.