Jugendarbeit ausbauen

Erstellt am 15. Juni 2022 | 05:40
Lesezeit: 2 Min
über die gehäuften Vandalenakte in Enzersdorf.

Vandalenakte kommen immer wieder vor. Schon bisher auch in Enzersdorf. Was sich da in den letzten Wochen allerdings abgespielt hat, ist mehr als das gelegentliche Bekritzeln einer Parkbank aus Langeweile. Die Schmier-Aktionen und die Zerstörungswut, die zuletzt in Enzersdorf und Margarethen verzeichnet wurden, wirken schon fast systematisch.

Da wurde mit Spraydosen offenbar alles an öffentlichem Eigentum verunstaltet, was sich in der näheren Umgebung befand, von Mauern über Verkehrsschilder bis hin zu Spielgeräten. Und als Draufgabe wurde noch ein Mistkübel gesprengt.

Wenn die Gemeinde nun überlegt, an diversen Plätzen Videokameras zu installieren, um den Vandalen einerseits auf die Schliche zu kommen und sie andererseits abzuschrecken, so ist das verständlich. Zumindest ist es einen Versuch wert. Zusätzlich wäre wahrscheinlich auch ein Ausbau der Jugendarbeit in der Gemeinde sinnvoll.