Liga-Erhalt ist noch möglich. Über den ASK Mannersdorf.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 18. November 2020 (01:34)

Den oft zitierten „Erfolgslauf“ hätten die Mannersdorfer heuer dringend gebracht. Der lucky punch sollte aber nicht gelingen, der einen solchen hätte auslösen können.

Der ASK holte nur einen Punkt in acht Landesliga-Partien. Auch wenn die Personalprobleme groß und der Klassenunterschied zu den meisten Konkurrenten klar ersichtlich war: Mit etwas mehr Glück und vor allem Zeit, wäre mehr drinnen gewesen. Glück im Sinne von weniger Verletzungspech: Wenn Routiniers wie Sedivy, Dimic oder Spanel ausfallen, dann ist eben Feuer am Dach. Und mehr Zeit hätte der Klub gebraucht, um seine Mannschaft zu formen, die im Sommer zahlreiche Neuzugänge hatte.

Was den zweiten Punkt betrifft, hat Mannersdorf nun alle Möglichkeiten. Bis das runde Leder wieder rollt, fließt noch sehr viel Wasser die Leitha hinunter. Coach Manfred Wachter wird seine Fühler ausbreiten und frische Kräfte an Land ziehen. Auch wenn die Tabellensituation aussichtslos scheint: Mit verstärktem Kader ist in Mannersdorf der Klassenerhalt noch locker drinnen.