Unterschied ist kaum merkbar. Über das Ende der Schutzzone in Bruck.

Von Susanne Müller. Erstellt am 17. Juni 2020 (03:13)

Zwei Jahre lang galt am Brucker Hauptplatz nun die Schutzzonen-Verordnung. Nun ist die letzte der vier Verordnungen ausgelaufen. Einen wirklich großen Unterschied haben wahrscheinlich die wenigsten bemerkt. Und auch von offizieller Seite wird bestätigt, dass es in den letzten sechs Monaten keinen einzigen Vorfall gegeben hat, bei dem ein Einschreiten aufgrund der Schutzzonen-Verordnung notwendig wurde. Schließlich sollte die Verordnung in erster Linie verhindern, dass es vor der Volksschule zu Drogendelikten oder Ähnlichem kommt.

Autos mit quietschenden Reifen und Verunreinigungen hat es am Hauptplatz freilich trotzdem gegeben. Allerdings war dagegen die Schutzzone auch nie wirklich gedacht. Auch wenn das am Anfang zum Teil anders kommuniziert wurde.

Unterm Strich kann man wohl sagen, hat sie nicht geholfen, so hat sie auch nicht geschadet. Maßnahmen, die gegen die Autorowdys helfen, wären jedenfalls nach wie vor gefragt.