Video-Kameras lösen nicht alles. Susanne Müller über Vandalismus und Co. im Schwechater Stadtgebiet.

Von Susanne Müller. Erstellt am 10. Oktober 2018 (05:30)

Vandalismus, wie er in Schwechat etwa auf Spielplätzen immer wieder vorkommt, ist ein weitverbreitetes Problem. Als Gemeinde wird man der Sache selten wirklich Herr. Wenn es sich um Jugendliche handelt, die es in den Abendstunden mit den Feiern auf den Spielplätzen übertreiben, sind wahrscheinlich Street Worker der beste Lösungsansatz.

Deutlich anders gelagert dürfte die Lage allerdings beim Waldfriedhof sein. Zumindest nach Angaben der ÖVP dürften sich die Anrainer dort an allerhand stören. Aufgezählt werden Lkw ebenso wie „frischgebackene Autobesitzer, heimliche Paare und Kunden von naheliegenden Fast Food-Lokalen“.

Wenngleich Kameras für manche der Genannten vielleicht abschreckend wirken mögen, muss man sich schon fragen, mit welcher konkreten Begründung die dort aufgestellt werden sollen. Weil jemand mit dem Auto stehen bleibt, um sein Essen zu verzehren? Weil sich Pärchen dort treffen? Auch wenn das manche stören mag, klingt nichts davon ungesetzlich. Und man kann eben nicht alles reglementieren.