Viele Interessen unter einem Hut. Über die Entwicklungen bei der geplanten Flughafen-Spange.

Von Susanne Müller. Erstellt am 10. Juni 2020 (03:34)

Eine schnelle Öffi-Verbindung zwischen der Ostregion und dem Flughafen ist schon lange gefragt. Ebenso ein Gebot der Stunde ist es, endlich eine leistungsfähige Öffi-Verbindung zwischen Bratislava, dem Flughafen und Wien zu schaffen.

Die Entscheidung, dass dafür anstelle eines Ausbaus der S7 eine Spange zur Ostbahn hergestellt werden soll, ist längst gefallen. Seither ergehen sich die Vertreter der ÖBB und der betroffenen Gemeinden in Verhandlungsmarathons. Über die Spange Götzendorf, für die es schon 2004 erste Überlegungen gab, gab es jahrelang ein Gezerre der Interessen. Nachdem sie 2012 auf Eis gelegt wurde, dauerte es wieder mehrere Jahre, bis eine neue Trasse spruchreif wurde. Jetzt kehrt man nach weiteren Verhandlungen womöglich zu einer Trasse zurück, die der seinerzeitigen „Spange Götzendorf“ recht ähnlich ist.

Mittlerweile sind 15 Jahre vergangen. Man könnte also meinen, es ist Zeit, dass sich alle Beteiligten auf eine endgültige Variante einigen – die dieses Mal hoffentlich auch tatsächlich gebaut wird.