Zwei wichtige Lebenszeichen. Über unsere Klubs aus der Landesliga.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 16. September 2020 (01:45)

Diese Runde gehörte unseren Landesliga-Vertretern. Alle drei konnten anschreiben, für Mannersdorf in der 1. NÖ-Landesliga und für Mannswörth in der Wiener Stadtliga waren es sogar die ersten Punkte der noch jungen Saison. Für Schwechat war es der zweite Triumph und Punkt Nummer sieben.

Mannswörth ist nach dem Dreipunkter beim FavAC nun hoffentlich wachgerüttelt. Die beiden Auftaktgegner waren mit Vienna und Mauer einfach der Hammer, verlieren ist da „okay“. Das 3:5 gegen Stadlau hingegen war ein Bauchfleck. Umso mehr müssen sich die Raffinierstädter jetzt gegenseitig pushen: Nach null Punkten aus den ersten drei Partien ist man nun endlich mit diesem Sieg angekommen. Jetzt muss aber gegen Brigittenau nachgelegt werden.

Und Mannersdorf? Das 2:2 in Waidhofen ist nach verspielter 2:0-Führung eine gefühlte Niederlage. Trotzdem: „Auswärts punkten, daheim gewinnen!“ Dieses Motto sollte reichen, um in der Liga zu bleiben. Von dieser Warte aus betrachtet war das X vollkommen okay. Jetzt gilt es aber, gegen Schlusslicht Zwettl daheim eine Schippe draufzulegen und zu gewinnen.