Leise wird das kaum ablaufen. Susanne Müller über die Pläne für ein neuerliches Air Race-Training.

Von Susanne Müller. Erstellt am 27. Februar 2019 (03:47)

Viele, die rund um den Spitzerberg wohnen, haben es noch im Ohr: Als die Air Race-Flieger im Vorjahr zum Training abhoben, hatte man den Eindruck, der Krieg wäre ausgebrochen. Der Lärm war ohrenbetäubend.

Nun soll auch heuer eine Woche lang beim Flugsportzentrum am Spitzerberg, das sich ja im Besitz von Red Bull befindet, für das Air Race trainiert werden. Die Bürgermeister der angrenzenden Gemeinden haben klugerweise schon vorab in einem Treffen mit den Managern von Red Bull Air Race und Vertretern vom Flugsportzentrum ihre Bedenken geäußert.

Das Versprechen, dass es heuer leiser zugeht, liegt am Tisch. Nun wird mit Argusaugen darauf geachtet werden, dass dieses Versprechen auch eingehalten wird. Wobei schon jetzt klar ist, dass das Training kaum leise ablaufen wird. Der Umkreis, in dem man den Lärm hört, wird aber hoffentlich kleiner werden. Ist dies nicht deutlich der Fall, sind die Ortschefs gefordert, die Interessen ihrer Bürger mit mehr Nachdruck zu vertreten.