Lösung kann lange dauern. Susanne Müller über den Stopp für die Sportplatz-Pläne in Bruck.

Von Susanne Müller. Erstellt am 20. Juni 2018 (02:57)

Es wird keine Umwidmung für das Sportplatz-Areal in Bauland-Wohngebiet geben. Anders als bei bisherigen (Wohnbau-) Projekten, die es schon für das Gelände gegeben hat, gab es nun aus Bruckneudorf auf die Brucker Anfrage ein klares Nein. Aus Bruckneudorfer Sicht ist nachvollziehbar, dass die Gemeinde bei ihrem rasanten Wachstum irgendwann auf die Bremse steigen möchte. Schließlich fehlt es dem Ort ohnehin eklatant an Infrastruktur, um mit der schnellen Bevölkerungsentwicklung Schritt zu halten. Derartige Überlegungen wurden allerdings bis jetzt noch bei keinem der zahlreichen Wohnbau-Projekte in Bruckneudorf ins Treffen geführt.

Für die Brucker bedeutet das freilich, dass sie einen Neubau einer Sportanlage zumindest auf Eis legen müssen. Schließlich hätte der Verkauf des derzeitigen Sportplatzes die dafür nötige Finanzierung sicherstellen sollen. Derartige Ideen sind vorerst vom Tisch. Die problematische Zufahrt und Parkplatz-Situation beim Sportplatz bleiben also ein Übel, mit dem die Stadt bis auf Weiteres leben muss.