Neubau muss sich „lohnen“. Gerald Burggraf über die prekäre Situation des Wilfleinsdorfer Sportplatzes.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 28. November 2018 (02:55)

Flutlicht-Masten, die auf Dächer fallen, schimmelbefallene Kabinen – um die Infrastruktur am Wilfleinsdorfer Sportplatz steht es schlecht. Vielmehr katastrophal. Das ist im Grunde auch allen Beteiligten, allen voran dem USC Wilfleinsdorf und der Stadtgemeinde Bruck, bewusst.

Der neue Sportplatz soll die Lösung für das Problem sein. Allerdings stößt man in der Bevölkerung auch auf Gegenwind, wie es sich beim Dorfgespräch in der Vorwoche zeigte. Billig wird der neue Sportplatz, der neben einem Hauptfeld auch einen Trainingsplatz beherbergen soll, sicher nicht. Ob allerdings eine groß angelegte Sanierung, ohne zusätzlichen Raumgewinn, die bessere Lösung ist? Wohl eher nicht.

Für einen Neubau spricht, dass man nicht nur den Platz, sondern die gesamte Infrastruktur auf den letzten Stand der Technik bringen kann. Ohne Wissen über die Kosten bleibt der Sportplatz (noch) eine Wunschvorstellung. Dann muss die Politik entscheiden, ob es sich lohnt oder nicht.