Erstellt am 18. Januar 2017, 04:27

von Susanne Müller

Neuer Bedarf an Aufklärung. Susanne Müller über die neue Facette in der Causa Felmayer.

Schwechat wird wohl noch eine ganze Weile an den Vorgängen in der ehemaligen Stadtregierung zu kauen haben. Gerade als man etwa dachte, die Causa Felmayer hätte gerichtlich ein – wenn auch für die Stadt wenig erfreuliches – Ende gefunden, wird die Sache um eine überaus skurrile Facette reicher.

Franz Kucharowits fordert von der Stadt 40.000 Euro zurück, die er angeblich seinerzeit anonym auf besagtes Konto eingezahlt haben soll, über das auch die verdächtigen 120.000 Euro gewandert sind, wegen der die Stadt bis vor Kurzem gegen ihn den Rechtsweg beschritten hat.

Fragen, warum er das Geld damals einbezahlt hat, wieso er es jetzt zurückfordert oder woher das Geld damals kam, lässt der ehemalige Stadtbeamte unbeantwortet. Ein Umstand, der die Optik der ganzen Angelegenheit freilich nicht besser macht.

Ob er der abgelehnten Forderung nun eine Klage gegen die Stadtgemeinde folgen lässt oder nicht, steht zwar noch nicht fest, fix ist aber, dass es nach wie vor jede Menge Aufklärungsbedarf in dieser dubiosen Angelegenheit gibt.