Normalität ist ein Fremdwort

Über die unwürdigen Polit- Zustände in Au.

Gerald Burggraf
Gerald Burggraf Erstellt am 28. Juli 2021 | 04:59

Das Leben ist wie ein Theaterstück, hat Winston Churchill einmal gesagt. Einem Bühnenspiel kommt auch die politische Lage in Au gleich – wenn auch mehr einer Tragödie. Der Streit zwischen Bürgermeister Herbert Mihaly (ZuM) und der ÖVP (sowie seit dem Vorjahr auch der SPÖ) eskaliert zusehends.

Manch einer hätte das für unmöglich gehalten, doch in Au ist tatsächlich alles anders. Bestes Beispiel: Mihaly kündigte die Fortsetzung einer abgebrochenen Gemeinderatssitzung für 22. Juli an. Offizielle Einladung gab es zwar keine, die Opposition erschien dennoch – sicher ist sicher, sonst zieht der Ortschef die Sitzung ohne sie durch.

Letztlich wartenden die neun Mandatare vergebens, auch wenn Mihaly just zur eigentlichen Beginnzeit mit seinem Auto am Kulturzentrum vorbeifuhr. Die Zustände in Au sind einer Gemeindepolitik unwürdig. Von Normalität keine Spur, die Polit- Baustellen nehmen zu. Der Ort ist quasi gelähmt – und das hat mittlerweile der Bürgermeister ganz alleine zu verantworten.