Region kann mit Vielem punkten. Susanne Müller über den positiven Trend bei den Tourismus-Zahlen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 29. November 2017 (02:33)

Das Römerland Carnuntum kann vielleicht nicht mit Top-Tourismus-Destinationen mithalten. Der Aufwärtstrend bei den Besucher-Zahlen zeigt aber, dass sich in den vergangenen Jahren viel bewegt hat. Zum einen hat die östlichste Ecke Niederösterreichs mit Carnuntum und dem Römer-Thema ein Zugpferd, das ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Abgerundet wird dies durch eine Reihe von Angeboten, die durchaus selbstbewusst präsentiert werden dürfen.

Zum anderen hat sich die Region – nicht zuletzt durch die Aufbauarbeit der Winzer mit der Carnuntum Experience – zu einer Destination entwickelt, die das Kulturerlebnis mit jeder Menge Genuss verbindet.

Nach dem offiziellen Aus des beliebten Veranstaltungsreigens vor mehr als einem Jahr ist eine Lücke entstanden, die nur schwer zu schließen ist. Einzelne Events haben freilich nicht denselben Effekt in der öffentlichen Wahrnehmung, wie ein geballter Genuss-Marathon. Hier bleibt den Tourismus-Vertretern ein breites Betätigungsfeld, um die Region auch in Zukunft als Genuss-Destination zu vermarkten.