Region muss die Grenzen ziehen. Über den wachsenden Logistik-Campus in Enzersdorf.

Von Susanne Müller. Erstellt am 10. Juli 2019 (05:00)

Der Logistik-Campus auf dem ehemaligen Spinnerei-Gelände in Enzersdorf ist ein gutes Beispiel für die derzeitige Entwicklung in der Region: Die Lage im östlichsten Winkel Österreichs ist begehrt. Zum einen, weil man hier an die Nachbarn Slowakei und Ungarn angrenzt und ein Standort in der Region somit strategisch große Vorteile für viele Branchen bietet. Zum anderen, weil der Flughafen in unmittelbarer Nähe ist und sich auch dadurch wirtschaftlich zahlreiche Vorteile für Unternehmen ergeben.

Für die Bewohner der Region ist dies freilich nicht nur von Vorteil. Natürlich sind zusätzliche Arbeitsplätze ein positiver Nebeneffekt. Doch die Menschen klagen zu Recht über das steigende Verkehrsaufkommen, das etwa mit einem Logistik-Zentrum logischerweise einhergeht.

Damit das Wachstum nicht die Lebensqualität auffrisst, müssen sich die Bürgermeister der Region raschest an einen Tisch setzen und gemeinsam für die nötige Balance sorgen.

Mehr zum Thema