A gmahde Wiesn für Zwölfaxing. Raimund Novak über den SV Zwölfaxing.

Von Raimund Novak. Erstellt am 16. Mai 2018 (02:39)

Zwar möchten es in Zwölfaxing noch nicht alle hören, aber für mich steht fest: Die Flamingos können die Sektflaschen bereits aus dem Kühlschrank holen. Der Titel ist fix. Der Verfolger Ebergassing wird der Elf von Manfred Kässer nicht mehr gefährlich werden. Zwar sind noch vier Runden ausständig, aber die Siege der letzten Wochen sprechen für sich. 20 Tore in drei Partien. Da geht nichts mehr schief. Bei den Ligapartien der Zwölfaxinger fällt außerdem auf, dass Gegenspieler meist früh resignieren und Gegentreffer mit einem Lächeln, quasi nach dem Motto: „Gratulation, ihr habt es euch verdient“, quittieren. Hinsichtlich der Glückwünsche sind die Reaktionen verständlich und angebracht.

Aufgrund der Leistungen und der enormen Spielfreude der Mannschaft, hat sich der SVZ den Aufstieg mehr als verdient. Ich als Redakteur sehe die bevorstehende Titelfeier mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits freut es mich, dass der Spitzname, den ich den Spielern aufgrund ihrer selbstkreierten rosa Trikots gab, nämlich „Die Flamingos“, derart gut angekommen ist, dass mittlerweile Flamingo-Figuren und Stofftiere am Sportplatz nicht mehr wegzudenken sind, andererseits fehlt jetzt ein Klub in der 2. Klasse, auf dessen Sportplatz stets eine tolle Atmosphäre herrscht.