Abgang würde Bruck weh tun. Über den ASK/BSC Bruck.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 17. Februar 2021 (01:45)

Rene Herbst wird von einem Landesliga-Klub umworben. Der Lockruf dürfte jedenfalls so stark sein, dass der Routinier einen Wechsel in Erwägung zieht und somit seine Brucker in der nächsten Übertrittszeit verlassen könnte.

Den ASK/BSC würde der Abgang schmerzen. Auch wenn Herbst erst seit Sommer im Parkstadion kickt: Er hat sich nahtlos in die Mannschaft eingefügt und wesentlich verstärkt. Seine Zweikampfstärke und Leithammel-Mentalität glänzt zwar nicht auf den ersten Blick wie etwa Tore von Matus Paukner. Der Verteidiger ist aber ein wesentlicher Baustein für den Erfolg.

Es wäre schade, wenn das Gastspiel von Herbst schon bald vorbei sein könnte. Endlich haben Coach Mario Santner und seine Brucker jene Elf, von der man immer geträumt hat. Den Top-Drei-Platz werden Paukner und Co. wohl in der Restspielzeit einzementieren. Und in der nächsten Saison? Da ist alles möglich. Egal wie stark die Ab- und Aufsteiger auch sein können. Das Brucker Gemisch ist explosiv. Aber ohne die Komponente Herbst bröckelt davon wieder Einiges ab.