Auftakt ging voll in die Hose

über den ASK Mannersdorf.

Erstellt am 01. September 2021 | 03:25

Drei Niederlagen, null Punkte und die Rote Laterne wurde eingestreift. Keine Frage: Diesen Auftakt hat sich keiner in Mannersdorf gewünscht.

Die Landung auf dem Teppich der Realität war heftig. Die 1. Landesliga ist eben keine Spielweise, auf der sich eine Truppe gemütlich zusammenfinden kann. Es geht von der ersten Runde wie aus der Pistole geschossen los. Und wer in der Vorbereitung noch nicht zur Einheit zusammengeschweißt wurde, der muss sich seine Lehrstunden abholen.

Das Problem Nummer eins ist die Verletztenliste. Zwar konnten Peter Sedivy und Hakan Gevher zuletzt wieder auflaufen. Nach wie vor geht mit Benjamin Spanel die Relaisstation im Mittelfeld ab. Und mit Allrounder Andreas Steinhöfer, der neu in die Mannschaft geholt wurde, fehlt ohnehin ein routinierter Mann, den der ASK dringend brauchen würde.

Gegen Zwettl könnten zwar beide zurückkehren. Doch ob die Mannschaft dann in der prekären Situation liefern kann, ist fraglich. Es braucht einmal mehr die Erfahrung und Ruhe von Coach Manfred Wachter, der in solch schwierigen Situationen sicher ein großer Pluspunkt ist.