Beste Zeit, um Neues zu wagen. Über die aktuellen Trainerwechsel.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 05. Juni 2019 (04:00)

In der Vorwoche gingen zwei Trainer-Ären zu Ende: Elvir Ibrahimovic dankte in Göttlesbrunn ab, beim SC Margarethen hörte Karl Heinz Hofer auf.

Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Reißleine zu ziehen. Einerseits, um wie bei Hofer Offenheit für Neues zu signalisieren und sich für etwaige Angebote in Stellung zu bringen. Andererseits, um einem Nachfolger rasch die Möglichkeit zu geben, die Mannschaft kennen zu lernen und vor allem bei der Kaderplanung dabei zu sein.

Ob dann der jeweilige Trainer den gleichen Erfolg haben wird, ist die spannende Frage. Ein Sprichwort besagt, dass neue Besen gut kehren würden. Im Fußball tritt der Trainereffekt aber nicht immer ein.

Bei Günter Reitprecht als neuer Coach in Göttlesbrunn könnte der Erfolg aber wirklich vorprogrammiert sein. Zwar sind die Fußstapfen von Ibrahimovic riesengroß. Trotzdem könnte Reitprecht vom Typ her perfekt zu Göttles‘ passen. Und er hat jetzt noch etwas Zeit, um sich ein Bild zu machen und die Sommervorbereitung auszuhecken. Die Basis ist gelegt: Ibrahimovic hinterlässt eine funktionstüchtige Mannschaft, die wieder oben mitmischen kann. Wenn Reitprecht nun an den richtigen Rädchen dreht, ist ein großer Wurf Richtung Top-5-Ränge sicher möglich.