Bockay hat Vorbildwirkung. Über Brucks Kicker Tomas Bockay.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 07. April 2021 (01:45)

Natürlich kann nicht jeder Kicker so mir nichts dir nichts von der 2. Klasse in die Ostliga gelangen und dort eine „Fixwäsche“ für sich beanspruchen. Ein Grundtalent und ein bisschen Glück muss da schon vorhanden sein und das hat und hatte Tomas Bockay definitiv. Als er bei den Gelsen des SC Rohrau herumschwirrte, erkannte sein damaliger Coach Dieter Jech recht schnell, dass es sich hier um einen Rohdiamanten handelte. Und bei seinem Vorstellungstraining in Bruck zögerte Kenner Markus Kernal auch nicht lange und beorderte Bockay in seine Mannschaft. Der Verteidiger wuchs mit dem Aufstieg der Brucker mit und lernte von seinen prominenten Mitspielern.

Das alles sind glückliche Fügungen, die nicht jedem zu Teil werden können. Trotzdem: Ohne Fleiß und Einsatz geht es nicht. Der Slowake weiß genau, dass Erfolg im Fußball ein Ablaufdatum hat. Er arbeitet hart, schuftet und rackert jetzt auch im Lockdown, damit der Höhenflug nicht abreißt. Gerade in dieser Hinsicht dient Bockay als Vorbild für Youngsters und macht Hoffnung, dass man es als junger Kicker auch aus dem Amateurbereich heraus weit nach oben bringen kann.