Comeback mit Ungewissheit. Über Schiris und Corona.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 21. April 2021 (01:34)

Als hätten es die Schiedsrichter nicht schon schwer genug. Sie haben wohl den undankbarsten Job im Fußball und müssen Nerven wie Drahtseile haben. Dann nämlich, wenn ihre Entscheidungen am Platz von sämtlichen Seiten kommentiert werden. Mitunter fallen da Wörter weit unter der Gürtellinie und als regelmäßiger Sportplatzbesucher muss man sagen: Das zieht sich (leider) vom Erwachsenenfußball bis zu den Jüngsten durch.

Nun beklagt die Schiedsrichtergruppe Ost, dass es am Nachschub wegen Corona mangelt. Und klarerweise sind die Referees, so wie die Kicker, aus der Übung und werden sich wohl mit großer Anstrengung auf die neue Saison vorbereiten müssen.

Gut möglich, dass sich alle Beteiligten nach der langen Pause erst eingewöhnen müssen. Was da und dort Fehler mit sich bringen wird. Da sich die „Kritik-Kultur“ der Zuschauer trotz der Pandemie nicht geändert haben wird, sollten die Schiedsrichter mehr denn je ihr Nervenkostüm aufbügeln. Sonst wird der eine oder andere Unparteiische die ruhige Coronapause wieder herbeisehnen oder gar den Hut drauf hauen.