Das wird die Leistung pushen. Über den ASK/BSC Bruck.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 31. Juli 2019 (02:44)

Zweieinhalb Jahre lang war die Brucker Tormannfrage geklärt. Als Bartolomej Kuru 2017 beim ASK/BSC andockte, gab es keine Debatte mehr, wer zwischen den Pfosten stehen wird. Die Bezirkshauptstädter erlebten mit ihm eine erfolgreiche Zeit und stiegen in die Regionalliga Ost auf.

Doch plötzlich haben die Brucker eine Baustelle im Fünfmeter-Raum aufgerissen, die ihre unglücklichen Nachbeben nach sich zog: Harald Otto sollte Kuru Druck machen und die Einserwäsche streitig machen. Kaum war der Deal unter Dach und Fach, verabschiedete sich Kuru zu Liga-Konkurrent Wiener Neustadt. Otto avancierte über Nacht zur Nummer eins und brauchte einen Konterpart. Die Köpfe der Brucker rauchten, dann wurde Christopher Stadler verpflichtet. Der Kampf ums Leiberl sollte zwischen den beiden entflammen, doch jetzt kam alles ganz anders. Ein Meniskusschaden legt Otto vorerst lahm, Stadler erbt das Fixticket fürs Gehäuse.

Jetzt musste in die Trickkiste gegriffen werden und Gratulation an den ASK/BSC: In Windeseile wurde eine bärenstarke Zusatzoption fürs Tor verpflichtet. Patrick Tischler, ehemals bei der Admira im Kasten und zuletzt inaktiv. Seine Routine wird die Tormänner, aber auch die komplette Mannschaft nach vorne pushen.