Der Abstieg wird konkreter. Christopher Schneeweiß über den SC Hof.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 17. Oktober 2018 (02:54)

Die zehnte Saisonniederlage des SC Hof ist wohl das endgültige Abschiedszeichen. Der stolze Klub läuft Gefahr, seine Sachen packen und den Gang in die 2. Klasse Ost antreten zu müssen. Auch der Obmann sieht wenig Hoffnung, die Liga halten zu können.

Zwar sind noch neun Punkte in der restlichen Herbstsaison möglich. Aber gegen Göttlesbrunn und Reisenberg wird für nichts drinnen sein. Bleibt nur noch die Hoffnung, jetzt gegen Götzendorf einen Sieg einzufahren. Selbst dann ist aber ein Liga-Verbleib utopisch – denn sechs Punkte in einer Halbsaison sind einfach zu wenig.

Da müsste der SC Hof schon tief in die Transfer-Trickkiste greifen, um eine Wundertruppe fürs Frühjahr aufzustellen und den Liga-Verbleib anzupeilen.

Realistischer wird da wohl der Neuaufbau sein: Tabula rasa machen, wer will für Hof kämpfen, wer nicht? Neue Spieler wird es in jedem Fall brauchen, auch im Hinblick auf die Neuorientierung in der 2. Klasse Ost. Und dort haben es Absteiger bekanntlich nicht leicht, siehe Fischamend: Zwar ist der ATSV vorne dabei, ein Selbstläufer ist das Projekt Wiederaufstieg aber bei der gewaltigen Konkurrenz nicht. Ein Abstieg könnte daher bedeuten, dass Hof dort einen längeren Aufenthalt buchen muss.